Krawalli Logo  

» Start
» Zirkus-Show
» Verkehrs-Clown
» Walkact
» Theater
» Checkliste
» Bilderbuch
» Presse
» Mitmachen
» Tierisches
» Vita
» Download
» Referenzen
» Steuern sparen!
» Werbung
» News
» Kontakt
Zirkus
Zirkus Ohne Tiere!!!
Zirkus
Käfighaltung!

Verbot von Wildtieren im Zirkus!!!

Die Bundestierärztekammer (BTK) fordert seit vielen Jahren ein generelles Verbot von Wildtieren im Zirkus.

Eine artgemäße und verhaltensgerechte Wildtierhaltung ist praktisch nicht möglich, da reisende Zirkus-Unternehmen sehr häufig ihren Standort wechseln und Gastspiele mitten in der Stadt durchführen.

 

Wildtiere sind im Zirkus heute nicht mehr akzeptabel, denn die Erkenntnisse über die Bedürfnisse von Wildtieren haben sich stark erweitert.

Zitat: Prof. Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer.

 

Die Zirkuswagen sind in der Regel klein und in der Manege müssen die Wildtiere ein festgelegtes Bewegungsprogramm durchführen. In den temporären Gehegen können die Tiere keine Reviere einrichten, sich also nie "zuhause" fühlen, auch wenn sie dort mehr Bewegungsfreiheit haben.

Zitat: Prof. Mantel

 

Aus Sicht des Tierschutzes ist ein Verbot von allen Wildtierarten im Zirkus angezeigt. Es ist Zeit für einen Paradigmenwechsel in der gesamten Politik.

aus: www.bundestieraerztekammer.de

 

 

Zirkus OHNE Tiere! - Beim Zirkus Krawalli eine Selbstverständlichkeit!

Jongleur
Foto: Sonja Rohlfing

 

Die Bundesregierung wurde bereits 2003 beauftragt, einen Verordnungsentwurf zu erarbeiten, welcher das Halten von Wildtieren in Zirkusunternehmen, - insbesondere von Affen, Elefanten und Bären,  - mit entsprechenden Übergangsregelungen für vorhandene Tiere - grundsätzlich verbietet.

Ebenso sollte die zentrale Erfassung von mobilen Tierschauen und Zirkusbetrieben mit Tierhaltung und die Kennzeichnung der vorhandenen Wildtiere rechtlich geregelt werden.

 

 

Dennoch hat sich bis heute (fast) nichts an dem Leid der Tiere geändert!

Täglich leiden Wildtiere in Zirkussen! Die Verstöße gegen das Tierschutzgesetz bleiben meistens ungeahndet, weil die Kapazitäten zur Überwachung und geeignete Unterbringungsmöglichkeiten zur Rettung gequälter Wildtiere fehlen.

Gleichzeitig kennzeichnet diese Situation die Probleme, vor denen viele kleine Zirkusunternehmen stehen, die auf ihre Tierdressuren aus wirtschaftlichen Gründen für das Überleben ihrer Zirkus-Familie angewiesen sind. Mangelnde Zuschauerzahlen und fehlende Einnahmen führen zu den katastrophalen Zuständen in der Tierhaltung, wenn das Geld an allen Ecken und Enden fehlt!

Leider ist weder den Zirkus-Familien, noch den Wildtieren im Zirkus damit geholfen, dass Zuschauer trotz der häufig entsetzlichen Zustände die Vorstellungen aus Mitleid besuchen und/oder Geld für das Futter von Zirkus-Tieren spenden!

Der Zirkus mit Wildtieren ist nicht mehr zeitgemäß!

 

Zirkustiere
"Hühnerdressur"

 

Immer mehr Experten fordern ein Verbot von Wildtieren im Zirkus. Auch alle Parteien des Bundestages unterstützen dies – mit Ausnahme der CDU/CSU! Sie blockiert die Chance auf mehr Tierschutz.

Im November 2010 unternahm der Bundestag einen neuen Anlauf. Die Fraktionen diskutierten die Möglichkeit eines gemeinsamen Antrags für ein Verbot von Wildtieren in Zirkussen. Leider brachten diese Gespräche, die durch einen Antrag von Bündnis 90 / Die Grünen angestoßen wurden, kein Ergebnis.

Die CDU/CSU ist der Ansicht, dass ein Wildtierverbot nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein könnte, solange nicht vorher „mildere Mittel“ ausprobiert wurden. Als milderes Mittel setzt die CDU/CSU auf das neue Zirkusregister. Dieses Register soll Daten zu Zirkussen zentral erfassen und eine bessere Einhaltung bestehender Vorgaben in der Praxis gewährleisten.

Die Abgeordneten ignorieren dabei, dass diese Vorgaben für Zirkustiere völlig unzureichend sind und die bestehende Tierquälerei festschreiben. Das Zirkusregister ändert an diesem Zustand nichts!

 

Der Zirkus Krawalli arbeitet nicht mit lebenden Tieren!

Zirkus Ohne Tiere
Strassenshow

 

"Grundsätzlich sollen im Zirkus nur solche Tiere gehalten werden, die regelmäßig - d.h. täglich - beschäftigt werden und die unter Zirkusbedingungen verhaltensgerecht untergebracht und schadensfrei transportiert werden können. Werden die Tiere regelmäßig beschäftigt, so müssen die Tiergehege den Anforderungen des Säugetiergutachtens nicht in jedem Falle im vollen Umfang entsprechen. Tiere, für die weder in diesen Leitlinien noch im Säugetiergutachten Mindestanforderungen formuliert werden, sind nach den allgemeinen Grundsätzen des §2 Tierschutzgesetz, der zentralen Vorschrift für Haltung, Pflege und Unterbringung von Tieren, zu halten und zu betreuen."

(Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz)

 

PetaKids

 

Gute Gründe, warum Sie mit Ihren Kindern nicht in einen Tierzirkus gehen sollten? Klicken Sie bitte auf "PeTAkids"!

In den Jahren 1980 bis 2010 sind 24 "Unfälle" mit Elefanten in Deutschland vorgefallen! Im gleichen Zeitraum gab es weltweit 104 Zwischenfälle mit Elefanten im Zirkus, wobei 44 (!) Personen getötet und 141 Menschen verletzt wurden.

 

Elefant verletzt Menschen lebensgefährlich!

Elefant Benjamin im Zirkus Luna ist eine Gefahr für Kinder! Er verletzte in 2010 zwei Menschen schwer...

Video ansehen auf YouTube!

 

Zirkus-Tiere in Deutschland - REPORT berichtet!

Möchten Sie mehr über Zirkustiere in Deutschland erfahren?


Bitte klicken Sie auf VIDEO und sehen Sie einen TV-Bericht des ARD über den ZIRKUS KRONE auf dem Videoportal YouTube!

 

 

Jongleur Andi
Foto: Sonja Rohlfing

Punker von Kamel gerupft

Bielefeld. Seine bunte, hochgetürmte "Irokesen-Bürste" hat ein Bielefelder Punker auf ungewöhnliche Weise eingebüßt: Ein Kamel, mit dem Zirkusleute in der Fußgängerzone der Leineweberstadt um Futterspenden baten, rupfte dem Schlafenden das "frische Grün" mit schnellem Biß vom Haupte. Seinen Irrtum bemerkte der hochbeinige Höckerträger allerdings Sekunden später: Offensichtlich angewidert spuckte das Kamel die haarige Pracht sogleich wieder aus, berichteten Augenzeugen am Mittwoch.

Zeitungsbericht vom 08.04.1987

 

Kinderwitz Nr. 9

Tochter: "Vati? Wächst du eigentlich immer noch?"

Vater: "Wie kommst du denn darauf?"

Tochter: "Na ja, dein Kopf kommt da oben schon aus den Haaren raus!"

 

 
 
NEWSLETTER